Ansichtssache

Mein Alter Ego heißt Philo Sophie Selbst-Zweifel. Der Name spricht für sich. In heiter bis nachdenklichen Kolumnen suche ich nach Lösungen zwischen den Zeilen. Dabei halte ich selbst- und gesellschaftskritisch den Finger in die Wunden, aber auch meine Hand ins Feuer für das Gute.

Blaues Ufer

Der Gedichtband von Gisela Baudy enthält neue lyrische Wortkrumen rund um die Themen Heilerde, Vogelschrift und Lebensreise. Er ist nach „Worthaut“ der zweite Band einer Gedichtreihe, die Christian Baudy mit seinen Pinselstrichen poetisch untermalt.

Club der Sturmvögel

2012: Der vierzigjährige Popstar Alex verfällt in eine Sinn­krise. Er verspürt den Wunsch, aus seinem oberflächlichen Leben auszubrechen und erinnert sich an seine ungewöhnli­che Blankeneser Jugend in den 80ern, vor allem an seine Freundschaft und Liebe zur HIV-infizierten Mitschülerin Anja und deren junger Mutter Britta.


Einsichten einer Quer Denkerin

Sonja Alphonso ergriff die Gelegenheit, sich als Kolumnistin einen Namen zu machen. Sie nennt sich Philo Sophie Selbst-Zweifel, weil sie findet, dass das gut klingt und zu ihrem ambivalenten Wesen passt. Die bekennende Denkerin schreibt mit Humor gegen das Unverständnis der Welt an und schaut dabei auch in den Spiegel.

Hamburg 4.0 – Prantschaks Stadt

Hamburg 2039: Der Stararchitekt Jens-Christian Nielsen wird erdolcht im Alsterfleet gefunden. Kommissar Yilmaz und seine SOKO bekommen es mit einem brisanten Fall zu tun, sodass Yilmaz‘ Leben und das seiner Frau Melek komplett aus den Fugen gerät.

Lauschgesichter

Das Mädchen Christa erzählt von ihrer Kindheit im Hitlerdeutschland. Ihr Vater muss den Feldzug in Frankreich mitmachen, sodass ihr Großvater die Bezugsperson für Christa wird. Sie beschreibt eindrücklich Episoden und Fragmente aus ihrem Leben im Krieg über Bomben, Nazis, Trümmer, ihre Familie und Freundschaft, ein echtes Stück Zeitgeschichte im bekannten Hamburger Stadtviertel Harvestehude.

Nina – Das lebende Chaos

Die aufsässige Nina kommt aus einem schwierigen Elternhaus auf der Nordseeinsel Amrum. Nach Heimaufenthalten und gescheiterten Ausbildungen taucht sie in die Punkszene ab und landet dabei in der Obdachlosigkeit. Und sie fällt tiefer.

S7 – Irrfahrt übers Zeitgleis

1999: Die achtzehnjährige Babs wankt während der Loveparade betrunken mit ihrer ersten Ecstasy-Pille im Magen zum Bahnhof Zoo. Sie will mit der S-Bahn nach Hause fahren, doch stattdessen beginnt für sie eine Rei­se durch die Zeit. Sie bleibt nicht allein. Mit dem „68er-Studenten“ Ludwig, dem Nationalsozialisten Hans und der mit allen Wassern gewaschenen „kaiser­li­chen“ Bordsteinschwalbe Mariechen fahren vier Ge­nera­tio­nen als junge Menschen gemeinsam durchs Ber­lin des 20. Jahr­hunderts.

Traum und Aufbruch

Fantastische Kurzgeschichten – Von der Besiedelung der Erde in der Vergangenheit über die Geheimnisse moderner Rechenzentren bis zu einer Einhornjagd im Weltraum spannt sich der Bogen.
Der Tod hat verschiedene Gesichter. Was ist real, was ist Einbildung?

Worthaut

Der Gedichtband von Gisela Baudy enthält neben zahlreichen lyrischen „Schnipseln“ aus dem inzwischen vergriffenen Gedichtband „Tonspuren – Lyrisches Tagebuch“ auch etliche neue Kurz-Gedichte sowie Malereien von Christian Baudy.

Zeugnis eines Außenseiters

Paul Lohmann, 38 Jahre, ist Computerexperte in einem Elektrofachmarkt. Er traut seinen Augen nicht, als er Frank Woytek, dem Kerl, der ihm während der Schulzeit das Leben zur Hölle gemacht hat, gegenüber steht …