awsLiteratur

der Verlag von alles-wird-schön e.V.

Monat: Oktober 2017

Obwohl sie nichts wussten, Teil I

Der Beginn einer Geschichte.

Tannen hatten mit dramatischer Geste vor dem heranziehenden Sturm gewarnt. Das drei Tage währende Getöse des Tiefausläufers über Norddeutschland hatte nicht nur erbarmungslos Blätter von den Bäumen gerissen, zu Boden schleudert und durch die Straßen getrieben. Äste hatten unter gebrechlichem Knarren und Knacken dem zornigen Wind nachgegeben, der wütend die eine oder andere Tür hinter sich zugeschlagen hatte. Alle Bäume bogen sich, manche brachen.

Doch nun beruhigte sich das Wetter langsam wieder. Katharina saß wie betäubt auf dem Küchenstuhl und lauschte dem stetigen Geräusch des Regens. Ein Regen, der nicht prasselte, sondern zu knistern schien.

Katharina fühlte sich wie leer. Nur eine einzelne Frage hielt ihre Gedanken auf Trab. Sie drehten in ihrem Kopf  eine Runde nach der nächsten, ohne zum Ziel zu gelangen.  Wie um alles in der Welt hatte sie in diesen Schlamassel hineingeraten können?

Traum und Aufbruch

Portrait von Wilfried Abels

Heute möchte ich das neue Anthologie-Projekt von awsLiteratur vorstellen und dafür werben. Es gibt diverse Autoren in unserer Umgebung, die schon die eine oder andere interessante Kurzgeschichte in der Schublade haben.  Wir halten ein solches Projekt für eine gute Gelegenheit, um verschiedene Autoren zusammen zu bringen und der Öffentlichkeit vorzustellen. Deshalb planen wir für das kommende Frühjahr eine Kurzgeschichten-Anthologie aus dem Genre Fantastic:

Arbeitstitel: Traum und Aufbruch

Eine fantastische Anthologie von awsLiteratur

Wir wollen das Thema bewusst offen halten und möchten eine bunte Sammlung von spannenden, lustigen, nachdenklichen, gruseligen oder sonst wie mitreißenden Geschichten zusammenstellen. Die Geschichten können sowohl aus dem Science-Fiction als auch dem Fantasy-Bereich kommen. Auch Mystery und Steampunk sind willkommen. Nur irgendein fantastisches, nicht in der Realität vorkommendes Element sollte vorhanden sein.

Einen Teil der Geschichten haben wir schon zusammen. Doch noch sind Plätze frei. Neben der Veröffentlichung einer schönen Anthologie verfolgen wir damit auch das Ziel, die Vernetzung von Autoren sowohl aus dem Harburger Alles wird schöne e.V. Umfeld, als auch überregional zu stärken. Wenn Interesse besteht, sich an dieser Anthologie zu beteiligen, so schreibt mich doch einfach einmal an. Dann können wir schauen, ob die jeweiligen Vorstellungen zusammen passen.

Wilfried.Abels@aws-literatur.de

Ankündigung

Bei unserer letzten Team-Tagung kam die Idee auf, eine Fortsetzungsgeschichte zu schreiben. Sie soll einerseits gemeinschaftlich entstehen, andererseits uns Autoren den Raum bieten, eigene Einfälle einzubringen und dem persönlichen Stil treu zu bleiben. Es gibt also weder einen festgelegten Handlungsstrang noch einen Plot.

Eine Person fängt an zu schreiben und gibt die Spinnspule dann weiter. Der zuvor geschriebene Text bietet jeweils die Vorlage zur Fortführung der Geschichte. Das bietet die Möglichkeit für spannende Ko-Kreation.

Und es mag nicht nur uns Autoren von awsLiteratur inspirieren und herausfordern, sondern auch die Fantasie der Leser beflügeln. Wer weiß, vielleicht verführt das Kopfkino dazu, selber mitzuspinnen oder gar mit dem Schreiben anzufangen.

Am Wochenende soll es losgehen.

 

mittellos

Was für ein erbärmliches Bild! Seit langer, langer Zeit beobachte ich, wie K. sich mehr schlecht als recht durchschlägt. Im Grunde ist sie eine stolze Erscheinung mit vielen Facetten, attraktiv und intelligent. Das kann ich kaum in Einklang bringen mit dem Image einer Bedürftigen.

Ich frage mich oft, woher sie die Kraft nimmt, so ambitioniert aufzutreten, und das bei all den frustrierenden Erfahrungen, die sie macht. Manchmal steht sie tatsächlich still und stumm in einer Nische herum, kaum beachtet von denen, die an ihr vorübereilen. Dann wieder spricht sie mutig Passanten an und bittet um eine Spende. In den seltensten Fällen gibt jemand etwas und wenn, dann eher wenig. Kaum jemand scheint sich vorstellen zu können, dass das Geld bei K. gut aufgehoben und angelegt ist.

Ach, Ihr wisst nicht, wer K. ist?

Die Kultur natürlich. Jeder kennt sie, man mag sie, nur kosten darf sie nichts. Für öffentliche Auftritte zeigt man sich an ihrer Seite, wohlwollend, händeschüttelnd und in die Kamera lächelnd. Nach der Veranstaltung wird K. jedoch schnell wieder fallen gelassen. Wenn der Hut rumgeht, zerstreut sich das Interesse und die Politik hat Wichtigeres zu tun.

Kulturschaffende scheinen extrem fragwürdig zu sein. Um sich förderungswürdig zu erweisen, müssen sie nachweisen, dass sie genau jenem höheren Zweck dienen, der gerade angesagt wird. Wer dann nicht am richtigen Thema arbeitet, hat es sich selber zuzuschreiben. Künstlerische Freiheit bekommt kaum Vertrauen, sondern wird erfahrungsgemäß an einer besonders kurzen Leine Gassi geführt.

Es ist leider immer das gleiche Theater mit den Etats bzw. denjenigen, die die Gelder verwalten. Die Kultur sieht sich wie manche Obdachlose den abschätzigen Blicken einer Gesellschaft ausgesetzt, die ihr Geld lieber in die Konsumtempel trägt und es als Belästigung empfindet, wenn jemand am Rande die Hand aufhält. Der möge sich doch bitte selber helfen!

Das macht die bedürftige K., aber es reicht eben hinten und vorne nicht. Sie lebt von der Hand in den Mund und muss oft hungrig ins Bett gehen. Regelmäßige Zuwendungen würden helfen, damit ihre Existenz gesichert ist.

Es braucht Klarheit statt Klippen. Ich sehe hier eine extreme Schieflage bei der Verteilung der Mittel aus öffentlicher Hand.

Dabei werden diese benötigt, um beispielsweise Veranstaltungen wie die SuedLese auf die Beine stellen zu können. Das Leben dieses Formats hängt am seidenen Faden, wenn es uns nicht mit vereinten Kräften gelingt, genügend Geldgeber aufzutreiben, damit die Kosten gedeckt sind. In welcher Form auch immer: lasst den Hut rumgehen!

Eine der Möglichkeiten wurde schon vorgestellt, nämlich durch Stimmabgabe eine Spende erwirken.

http://www.sued-kultur.de/tiefgang/mitmachen-fuer-die-suedlese-tage-18/

Oder: Bei Online-Einkäufen über folgenden Link zum Anbieter gehen 5% der Kaufsumme an Suedkultur – ohne Mehrkosten.

https://einkaufen.gooding.de/suedkultur-68511

Wer weitere Kampagnen kennt, möge sich sehr gerne melden und auch bei der Verbreitung helfen.

 

 

 

 

Suedlese 2018 – Deine Stimme zählt!

Auch 2018 soll wieder die Suedlese stattfinden, jene knapp vier Wochen laufende Lesungsreihe im Süden Hamburgs. Es wäre das dritte Mal. Doch wie es bei solchen Kulturveranstaltungen immer ist: die Finanzierung ist kein Selbstgänger.

Worum es bei der Suedlese geht, ist sehr schön in dem unten gezeigten Fernsehbeitrag zu sehen. Um im kommenden Jahr eine solche Veranstaltung auf die Beine zu stellen, ist ein gemeinschaftlicher Kraftakt notwendig.

Ich zitiere Heiko Langanke von Südkultur:

„Die IngDiBa hat gerade den Wettbewerb für „Dein Verein“ ausgeschrieben. Kerstin Brockmann (Schreibwerkstatt) und ich sind derzeit dabei, irgendwie Geld für die kommende SuedLese im April 2018 zusammen zu bekommen. Da ist das eine gute Gelegenheit. Denn es ist ganz einfach. Diese Website aufrufen,

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/b0114717-1a92-4a6c-bfc5-8c58f775ce5c

dann per Handynummer Code anfordern. Der kommt dann per SMS und wird wieder auf der website eingegeben. Und wenn es viele tun, gibt´s 1.000,- €.“

Insofern auch von unserer Seite die Bitte, euch an der Abstimmung zu beteiligen. Ein Sponsoring von 1000,- € wäre schon ein solider Anfang auf der Einnahmeseite. Es ist für eine gute Sache und kostet nicht mehr als vielleicht eine halbe Minute Lebenszeit, um einen SMS-Code anzufordern und diesen auf der Seite zwecks Abstimmung einzugeben.

Fernsehbeitrag zur Suedlese 2016

Bei der Suedlese 2016 war sogar das Fernsehen anwesend und hat einen interessanten Beitrag gemacht, der eine Veranstaltungen  zeigt:

 

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Hiermit stimmst du der Benutzung von Cookies zu. weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

schließen